Euro-bill tracker

Last week somebody draw my attention to an initiative that has been existing for more than three years without my noticing it (although mentioned in the Euro article on Wikipedia): The Euro-bill tracker. You can register the euro bills that you carry with you and it gives you all the details about them (where they come from, where they have been printed, if they have been sighted before) and what is more: as soon as somebody else comes across your notes and registers them with the system, you’ll get an email and can follow your bills around.
Of course, it is quite a nuisance to register your notes. Although the initiative is very interesting, I fear that I won’t have the time to take part in an efficient way. :-(

5 Responses to “Euro-bill tracker”

  1. [...] Wie Martin schon in seinem Blog schreibt ist das ganze noch ein wenig unpraktisch, aber in Kombination mit einer brauchbaren für den Zweck zurechtkonfigurierten OCR könnte man damit echt Spass haben. [...]

  2. Kunar says:

    Ich habe mal vor zwei Jahren eine Zeit lang wirklich jeden Geldschein dort eingetragen, der durch meine Hände ging. Die Erfahrungen waren ernüchternd. Erstens ist es sehr aufwändig, wirklich von jedem Geldschein die Nummer sowie Datum und Ort des Erhalts festzuhalten. Zweitens sind die meisten Scheine aus Deutschland (die mit dem “X”, wenn ich mich recht erinnere), so daß man selten ein ausländisches Exemplar in den Händen hält. Drittens habe ich noch keinen Schein gehabt, der schon registiert war (wäre ja auch unwahrscheinlich), noch bis heute Rückmeldung erhalten darüber, daß jemand anderes einen meiner Scheine bekommen hat. Die Idee, mitzumachen, kam übrigens von André Müller alias n_true.

  3. maha says:

    Na klar! Die Eingabe ist lästig, daher wäre es wirklich gut, einen Scanner mit geeigneter OCR dafür zu haben. Ich habe übrigens durchaus viele ausländische Banknoten, darüber kann ich nicht klagen, und dass die Trefferquote etwas mager ist, überrascht auch nicht.

  4. FloSch says:

    Kleiner Test: ich hab aktuell fünf Banknoten im Geldbeutel, eine davon aus Deutschland. Eine stammt aus Spanien, eine aus Belgien, eine aus Frankreich und eine aus Italien. Erwartet hätte man bei München vielleicht noch mehr Italien, aber die Geldflüsse sind eben sehr vielfältig :)

  5. Spass-Macher says:

    Hi! Der Artikel ist schon einigermaßen umfassend. Leider geht er nicht so sehr in die Tiefe. Was für eine Location meinst du eigentlich?

Leave a Reply