Rückblick 2005

Endlich komme ich dazu, den längst überfälligen Jahresrückblick für 2005 zu schreiben. Es war viel los in jenem Jahr, das mit dem Rest meines Forschungsfreisemesters begann. Leider gab es dann eine Menge zu tun – nicht zuletzt in Bezug auf die derzeitige Studienreform. Im Februar war ich zu Gast im Deutschlandradio, wo ich eine Stunde lang zu verschiedenen meiner Interessen (Esperanto, freies Wissen, Linguistik usw.) interviewt wurde.
Im März war ich als Gastprofessor in Caen, was zwar sehr anstrengend, aber auch sehr interessant war. Es war einfach mal wieder schön, in Frankreich zu sein! Über Ostern gönnte ich mir dann ein paar Tage Urlaub und fuhr auf den Easterhegg in Hamburg. Ich hatte mir dort mit Henriette zusammen eine Ferienwohnung gemietet und konnte die Veranstaltung tatsächlich wie einen Urlaub genießen.
Eigentlich stand das Jahr 2005 ganz im Zeichen von Wikipedia: Ende Juni wurde ich in den Vorstand von Wikimedia Deutschland gewählt und am 30. Juni 2005 war ich einer derjenigen, die für die Wikipedia den Grimme Online Award entgegengenommen haben. Das war eine Interessante Erfahrung!
In den Sommerferien gönnte ich mir noch mal ein paar Tage Urlaub in der bereits genannten Reisegruppe: Ich fuhr in die Niederlande zur What The Hack. Trotz des schlechten Wetters war das ein ziemliches cooles, interessantes und sogar entspannendes Event. Im August stand dann eine weitere Erfahrung bevor, nämlich mein erster Besuch bei den Bayreuther Festspielen. Zur Eröffnung meiner Bayreuth-Erfahrung gab es passenderweise den Parsifal.
Der Rest des Jahres verlief eigentlich mehr oder weniger unspektakulär: Ich hatte eine Menge Arbeit (Lehre, Artikel, Studienreform usw.) und hinzu kamen meine Aktivitäten für Wikimedia bzw. Wikipedia.
2005 habe ich auch wieder eine Menge gelesen: Am Anfang des Jahres Steven Levys Hackers: Heroes of the Computer Revolution, das ich als Sachbuch Nr. 1 auf meiner persönlichen Liste für 2005 bewerten würde; erstaunlich, dass ich das nicht schon früher gelesen habe! Als belletristisches Buch empfehle ich Tessa Korbers Kriminalroman Tiefe Schatten, der mir natürlich besonders gefallen hat, weil ich die Universitätsstadt Erlangen inzwischen kennen gelernt habe. Ich habe ja sogar an der dortigen Universität (wie übrigens auch in Bayreuth) zwei Gastauftritte gehabt.
Wie schon das Jahr 2004 endete auch das gerade vergangene für mich mit dem Cbaos Communication Congress, an dessen Programmgestaltung ich auch beteiligt war. Wenn ich jetzt sage, dass das Programm ziemlich interessant war, klingt das fast wie Eigenlob! :-)
Wie man diesem kurzen Bericht unschwer entnehmen kann, war 2005 für mich ein ereignisreiches und sehr angenehmes Jahr. Neben meiner nun auch organisatorischen Aktivität für Wikipedia war eine weitere Besonderheit kennzeichnend: 2005 hatte ich zum ersten Mal eine BahnCard 100, die es mir ermöglichte, ungehemmt durch Deutschland zu reisen. Das war natürlich eine sehr interessante Erfahrung, die ich auch weidlich genutzt habe, obwohl ich nicht alle Ziele angesteuert habe, die ich ansteuern wollte.

4 Responses to “Rückblick 2005”

  1. kellerkind says:

    BahnCard 100? Dein Gehalt möchte ich haben :-) Gruß

  2. maha says:

    Na… man gönnt sich ja sonst nichts…

  3. gerd says:

    Interessanter Rückblick…

    Wünsche dir für 2006 ein genauso spannendes Jahr. War übrigens überrascht, dass Wikipedia nur auf Umwegen online zu erreichen ist.

    Aus NRW liebe Grüße

    gerd

  4. maha says:

    Hallo Gerd! Das Problem mit Wikipedia wird sich lösen… Dir auch alles Gute, ich würde mich freuen, auch von dir wieder zu hören!

Leave a Reply