Capote

Am Mittwochabend habe ich mir Capote in der OmU-Fassung angeschaut. Ich habe mal einen Trailer in deutscher Synchronisation gesehen, und die deutsche Stimme von Philip Seymour Hoffman ist einfach unerträglich. Also sollte man den Film unbedingt im Original sehen! Es ist übrigens einer der besten Filme, die ich in diesem Jahr gesehen habe, vor allem wegen der schauspielerischen Leistung. Der Hauptdarsteller hat ja dafür auch den Oscar bekommen – sehr zu Recht! Allein wie er bis ins Detail hinein die Tunte spielt (wie er am Anfang die Zeitung hält oder im Kamelhaar-Mantel herumläuft)! Oder wie sich in einer Szene Äderchen auf seiner Stirn abzeichnen… großartig! Aber auch die Nebendarsteller sind große Klasse! Besonders Clifton Collins Jr. als Perry Smith ist sehr gut. Die Subtilität der Beziehung zwischen Capote und Smith wird von beiden sehr gelungen dargestellt. Ein sehr sehenswerter Film, nicht zuletzt auch wegen ein paar sehr schönen Dialogen!

In Mission Impossible III spielt Hoffman ja den Bösen und sicher wieder ganz anders. Wahrscheinlich nur seinetwegen werde ich mir den Film dann auch noch ansehen, obwohl ich Tom Cruise ja nur schwer erträglich finde.

4 Responses to “Capote”

  1. Keks says:

    Vielleicht sollte man warten, bis MI:3 im Free-TV kommt, damit man Scientology nicht indirekt unterstützt.

    Übrigens verwirrt es mich immer wieder. Ich wunderte mich grad, warum der es keinen Wikipedia-Artikel zu Philip Seymour Hoffman gibt, da der Link bei dir hier rot erschien. Grund: Ich hatte ihn wohl schonmal besucht. Rot steht in der Wikipedia aber für “noch nicht verhanden”. Die Farbwahl verwirrt mich jedesmal…

    Liebe Grüße, Keks

  2. maha says:

    Bei mir sind’s unter Linux/KDE bzw. Linux/Gnome und unter MacOS X zwei unterschiedliche Rottöne. Dann geht es eigentlich. Bezüglich Mission Impossible III hast du Recht… Machen wir so!

  3. Keks says:

    ?? Die Farben legt doch ein Blog fest: Blau (noch nicht besucht) und Rot (schon besucht). Es sei denn, man akzeptiert die Website-(Link-)Farben nicht, aber ich tue das. Na, egal.

    Liebe Grüße, Keks

  4. [...] Es ist schon erstaunlich, dass ich in weniger als einer Woche mit Capote und diesem Film zwei herausragenden Hollywood-Filme gesehen habe, nachdem in den letzten zwei Jahren ja eher mittelmäßiges Hollywood-Kino dominierte. Das lässt hoffen, und ich traue mich jetzt auch öfter ins Kino zu gehen. [...]

Leave a Reply