Archive for June, 2006

Teufelssee, The Shawshank Redemption

Friday, June 30th, 2006

Am Sonntag hatte ich Gelegenheit, mal den Teufelssee im Grunewald auszutesten. Ich hatte bisher immer das Strandbad Wannsee vorgezogen, aber da mein Stelldichein den Teufelssee vorschlug, wollte ich dann doch mal schauen, wie es dort ist. Es wurde dann auch ein sehr chilliger Nachmittag. Ich kann den Teufelssee durchaus empfehlen, obwohl es da sonntags doch recht voll. Vielleicht ist das unter der Woche besser. Der Teufelssee ist besonders gut geeignet, wenn man eine Mischung aus Sonne und Schatten bevorzugt. Statt Sandstrand am Wannsee findet sich hier eher Märkische Heide, Märkischer Sand.

Am Abend gab es dann The Shawshank Redemption (deutsch: Die Verurteilten, der bei der imdb auf Platz 2 der Liste der besten Filme steht! Ich hatte ihn vor Jahren schon einmal gesehen und war damals nicht so begeistert – inzwischen aber schon: Es ist ein außergewöhnlicher Film, der vielleicht nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfilmen gehört, aber unbedingt sehenswert ist.

Dark Star

Friday, June 23rd, 2006

Ich glaube, es ist über zehn Jahre her, dass ich den Uralt-Science-Fiction-Film Dark Star (imdb-Eintrag) zuletzt gesehen habe, heute zufällig wieder, und er hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ein kurzer, aber netter Spaß von Altmeister John Carpenter. Besonders witzig ist der Country-Song Benson, Arizona, der effektvoll eingesetzt wird. Wenn man ein paar frühe Science-Fiction-Filme kennt (2001: Odyssee im Weltraum, Forbidden Planet, THX 1138 usw.), sind die Anspielungen besonders amüsant. Es ist auf jeden Fall ein Film für die Liebhaber des Genres.

Noch mehr Mac-Werbespots, Firefoxflicks

Friday, June 23rd, 2006

Es gibt noch einmal neue Werbespots für den Mac, wie ich von Macmaniacs gehört habe. Der Spot Out of the box ist sehr lustig. Was Microsoft dem wohl entgegensetzen wird? Die haben mit Windows Vista wohl noch genug zu tun.
Bei der Gelegenheit auch gleich ein Hinweis auf die Firefoxflicks, damit auch die Open Source-Gemeinschaft zu Wort kommt.

GPS-Maus, Wikipedia Academy, Affäre, Rosenkranz

Friday, June 23rd, 2006

Seit einer Woche versuche ich, meine GPS-Maus der Firma Navilock am Mac zum Laufen zu bringen. Leider mit wenig Erfolg. Am Dienstag in Erlangen ist es mir noch gelungen (nach vielen Versuchen und Kais sehr hilfreichen Tipps), mir wenigstens ein paar Satelliten anzeigen zu lassen. Inzwischen findet die Maus nicht mal mehr einen Satelliten. :-(

Überhaupt habe ich im Augenblick sehr viel zu tun und sogar ein paar wichtige Dinge geschafft; hinzukommt, dass mich das gute Wetter nach draußen lockt – weg vom Computer. Das ist der Grund, warum ein ausführlicher Bericht über die Wikipedia Academy bisher überfällig ist. Nur soviel: Es war ein sehr anregendes Wochenende in Göttingen!

Zu Fronleichnam, einem speziell bayerischen Feiertag, hatte ich Besuch von einem Leser meines Blogs aus Wels, der mir eine Menge interessanter Dinge aus Österreich erzählt hat, zum Beispiel von der BAWAG-Affäre. Da sieht man, dass die Wirklichkeit oft spannender ist als jeder Krimi – jedenfalls spannender als Der zerrissene Rosenkranz, den ich gerade ausgelesen habe.

Google Earth – willkommen in der Zukunft!

Wednesday, June 14th, 2006

Gestern habe ich mir Google Earth 4.1 beta heruntergeladen und war nicht schlecht beeindruckt! Besonders schön sind natürlich die Google Earth Hacks, die einem schon jetzt zeigen, was alles in Google Earth drin steckt. Und Tim hat natürlich die Killerapplication schon entdeckt: die Visualisierung von Flügen. Wenn ich das nächste Mal in die USA fliege, werde ich mich selbst beobachten! Und die nächste WM verfolge ich auch bei Google Earth. Einstweilen gebe ich mich mit der ASCII-WM zufrieden – auch cool, wenn man keinen Fernseher hat.

Eigentlich sollte Tim Geld damit machen, indem er Trends vorhersagt. Denn meistens wusste er gestern schon, was morgen aktuell sein wird. Für alle, die ihn nicht kennen, berichte ich dann hier davon – aber meist erst nachdem sich alle Trendsetter schon geäußert haben. :-(

The Green Mile

Monday, June 12th, 2006

Der gestrige Sonntag war so ereignisreich, dass ich fast den Eindruck hatte, es habe sich um mehrere Tage gehandelt. So bekommt er auch als einziger Tag zwei Blogeinträge. Nach dem Wikipedia-Stammtisch in der Brotfabrik bin ich noch in den Chaos Computer Club Berlin gefahren, um dort den Film The Green Mile (website, imdb) zu sehen – nach dem gleichnamigen Roman von Stephen King. Es handelt sich um ein Märchen für Erwachsene und ist vor allem wegen der schauspielerischen Leistung fast aller Darsteller sehr sehenswert (Vorsicht Überlänge!). Allerdings ist es mehr ein Film für Weihnachten, finde ich.

Wikipedia-Stammtisch in der Brotfabrik

Monday, June 12th, 2006

Gestern fand ein „alternativer“ Berliner Wikipediastammtisch in der Brotfabrik statt. Dieser Stammtisch entstand, weil zwei Stammtischteilnehmer die traditionelle Location, die c-base nicht mochten. Ich hingegen mag die c-base sehr und bin daher mit sehr gemischten Gefühlen in die Brotfabrik gefahren. Ich kann auch die Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Dummerweise war auch der Hauptkritiker gar nicht da. Absurderweise konnte ich nur mit solchen Leuten sprechen, die eigentlich nichts gegen die c-base haben.

Die Brotfabrik ist ein alternatives Kulturzentrum mit offenem WLAN in Berlin-Weißensee, mit anderen Worten JWD, was schon den Hauptnachteil illustriert. Ich war gut eine Stunde mit dem Fahrrad unterwegs, um dorthin zu fahren. Ansonsten ist die Location gut geeignet. Der einzige weitere Nachteil ist der „Konsumzwang“, denn das Kulturzentrum wird „bewirtschaftet“.

Die Gespräche waren recht interessant, und sicher schadet es nicht, in Berlin mehr als einen Stammtisch zu haben. Wikipedianer gibt es in Berlin ja genug.

Der Mauerpark und das Schloss

Sunday, June 11th, 2006

Was kann es Schöneres geben als das Frühstück im Grünen bei bestem Sommerwetter? Nein, ich meine nicht das Bild von Édouard Manet, das auch sehr schön ist, aber im Musée d'Orsay hängt, sondern einen Brunch im Mauerpark, zu dem ich heute eingeladen war. Schon die Fahrt mit dem Fahrrad durch Ost-Berlin war eindrucksvoll wegen der vielen Deutschlandfahnen an den Fenster. Ich glaube, so sehr beflaggt war die Hauptstadt zuletzt unter Honecker.

Zum Brunch hatten gunjin und Marie geladen, die beide ihren Geburtstag dort begingen und es waren Unmengen an Essen aufgefahren worden; fh hatte sich sehr viel Mühe mit dem Obstschnipseln gemacht und einen modularisierten und damit für alle interessanten Obstsalat mitgebracht. Das war wirklich die Nerd-Idee des Tages! Der Mauerpark ist übrigens eine nette Picknick-Location – schon wegen des Publikums, denn die Leute sind hier jung und entweder hipp oder alternativ – jedenfalls nicht stino.

Ganz anders ist Das Schloss, wo mich eine spätere Verabredung hinführte: Es handelt sich um ein Einkaufszentrum in Steglitz neben dem Rathaus Steglitz an der Schloßstraße (wirklich mit ß) und somit in unmittelbarer Nähe des Gutshaus Steglitz, das auch Wrangelschlösschen heißt und somit den Ursprung für die Namensgebung darstellt. Das Einkaufszentrum so zu nennen, ist eine gute PR-Idee, denn bald wird man bei Nennung des Straßennamens nur noch an das Einkaufszentrum denken; an das Gutshaus denkt eh niemand mehr. Was den PR-Leuten wahrscheinlich entgangen ist: ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Einkaufszentrum schrieb Franz Kafka seinen letzten Roman Das Schloss, denn die letzten Jahre vor seinem letzten Sanatoriumsaufenthalt verbrachte der Schriftsteller in der Nähe des jetzigen „Schlosses”. Eine Gedenktafel befindet sich in der Grunewaldstraße an einem Haus etwa 300 m hinter dem „Schloss”. Damit bekommt der Roman postum noch eine besondere Bedeutungskomponente…

Kafka soll Berlin sehr geschätzt haben, weshalb er ja auch hergezogen ist. Diese Vorliebe kann ich gut nachvollziehen, weniger seine Vorliebe für Steglitz. Die wird wohl mit seiner Tuberkulose zusammengehangen haben, denn vor dem Bau des Knotens zwischen B1 und A103 am Steglitzer Kreisel war die Luft hier bestimmt deutlich besser als im übrigen Groß-Berlin.

Knackiges statt WM

Friday, June 9th, 2006

Eigentlich wollte ich hier mal alle Seiten zusammenfassen, die sich mit der Freiheit von der FIFA-Hysterie beschäftigen, die gerade über Deutschland eingebrochen ist. Aber dazu gibt es schon einen Artikel bei spiegel.de. Das kann ich mir also sparen! Hier nur ein paar wertvolle Ergänzungen:

Was habe ich während des Eröffnungsspiels gemacht? Nein, ich war nicht auf der Fanmeile, sondern habe mich vom WM-Werbespot der Schweiz inspirieren lassen, ohne in die Schweiz zu fahren… :-)

Datengarten 23 über DVB

Friday, June 9th, 2006

Gestern gab es im Chaos Computer Club Berlin zum 23. Mal einen Datengarten, diesmal hielt Frank Rosengart einen Vortrag mit Workshop über Digital Video Broadcasting. Ich mag ja Vorträge von Frank, da sie gut vorbereitet und inhaltlich interessant sind. Jetzt verstehe ich endlich, wie diese Geschichte mit Premiere und der Telekom funktioniert hat: Die DVB-Pakete werden zu IPTV, indem man einfach die IPTV-Paket-Infos vor die DVB-Paket-Informationen packt, dann macht man einfach IPTV over DVB und kommt so an die Kunden, die ohnehin einen DVB-Receiver haben, der mit einem Patch einfach die Header-Informationen weglässt. Es handelt sich also um DVB-over-IP-over-DVB – ein cooler Hack! Wer den Datengarten verpasst hat, kann den Vortrag als Audiodatei herunterladen, denn jetzt gibt es den Datengarten als Podcast.

Nächste Woche gibt es dann den Datengarten 24 über das Projekt Dropping Knowledge. Die große Dartengartendichte ist aber ein Zufall. Ich wäre froh, wenn man auf einen Datengarten im Monat käme.