Datengarten 23 über DVB

Gestern gab es im Chaos Computer Club Berlin zum 23. Mal einen Datengarten, diesmal hielt Frank Rosengart einen Vortrag mit Workshop über Digital Video Broadcasting. Ich mag ja Vorträge von Frank, da sie gut vorbereitet und inhaltlich interessant sind. Jetzt verstehe ich endlich, wie diese Geschichte mit Premiere und der Telekom funktioniert hat: Die DVB-Pakete werden zu IPTV, indem man einfach die IPTV-Paket-Infos vor die DVB-Paket-Informationen packt, dann macht man einfach IPTV over DVB und kommt so an die Kunden, die ohnehin einen DVB-Receiver haben, der mit einem Patch einfach die Header-Informationen weglässt. Es handelt sich also um DVB-over-IP-over-DVB – ein cooler Hack! Wer den Datengarten verpasst hat, kann den Vortrag als Audiodatei herunterladen, denn jetzt gibt es den Datengarten als Podcast.

Nächste Woche gibt es dann den Datengarten 24 über das Projekt Dropping Knowledge. Die große Dartengartendichte ist aber ein Zufall. Ich wäre froh, wenn man auf einen Datengarten im Monat käme.

3 Responses to “Datengarten 23 über DVB”

  1. Keks says:

    DVB-over-IP-overDVB:

    Genau. Drum hab ich das ganze ja auch als Trick bezeichnet, es ist kein wirkliches IPTV. Daher wäre es auch nicht in Ordnung gewesen, wenn die T-Com das hätte durchziehen dürfen. Denn zum Internet gehört ja auch noch ein Rückkanal, den es hier nicht gibt.

    Sie ist eigtl. noch (zu) gut weggekommen, denn für den Verzicht auf Übertragung per Sat und Kabel hat Arena ja auch auf Übertragung per Internet verzichtet und außerdem die T-Com nun die Namensrechte an der Bundesliga… sorry: T-Com-Liga… erhalten (plus die Rechte für die mobile Übertragung).

    T-Com: Clever gemacht.

    DFL: Schlecht gemacht, Lizenzen merhfach vergeben. Künftig sollte man die Rechte vielleicht doch besser unabhängig vom Übertragungsweg vergeben.

    Premiere: Pech gehabt, Aktienkurs noch tiefer.

    Liebe Grüße, Keks

  2. maha says:

    Sicher ist es ein Trick, aber es ist auf jeden Fall IPTV, denn TV wird über IP-Pakete verschickt…

  3. Keks says:

    Aber es ist keine Übertragung per *Internet*, denn dieses beinhaltet auch immer einen Rückkanal. Alles andere ist Boradcasting und dafür hat “Arena” die Rechte bekommen — ob nun per Antenne, Kabel oder Satellit.

    Aber da müsste man das Kleingedruckte lesen. Wahrscheinlich ist das zu schwammig formuliert, daher doppelte Vergabe.

    Liebe Grüße, Keks

Leave a Reply