Beachvolleyball im Friedrichshain und Maibowle im Mauerpark

Pfingstferien sind was Feines, auch wenn sie eigentlich nur einen Tag dauern; den habe ich aber weidlich genutzt. Zunächst habe ich mich mit Freunden im Volkspark Friedrichshain getroffen. Dort gibt es ein Beachvolleyball-Feld, wo man bei köstlichem Beach-Cocktail den Spielern beim Spielen zuschauen kann. Das lohnt sich bei gutem Wetter, weil es dann offensichtlich zum guten Ton gehört, möglichst leicht bekleidet zu spielen. Gestern war es allerdings nicht ganz so schön, aber der Cocktail schmeckte trotzdem (Tequila + Vermouth + Orangensaft + Sekt). Anschließend sind wir dann noch in den Mauerpark, denn der von der Max-Schmeling-Halle abfallende Hügel ist nach Westen ausgerichtet und bekommt am Abend eine ideale Sonneneinstrahlung. So lagerten wir uns im lila blühenden Heidekraut des Parks und genossen noch etwas Maibowle und Club-Mate, eigentlich eine leckere Kombination! Dabei stellten wir fest, dass unsere Handys eigentlich auch zur Musikbeschallung taugen und hörten während eines phänomenalen Sonnenuntergangs den Sommerhit von 2003 „Berlin, du bist so wunderbar!“. Wunderbar!

2 Responses to “Beachvolleyball im Friedrichshain und Maibowle im Mauerpark”

  1. bluehilltec says:

    Mit dem Handy den Mauerpark beschallen, das geht ja sowas von garnicht. Weißt du was mit Leuten in Berlin passiert die im öffentlichen Nahverkehr mit ihrem piepsenden Handys erwischt werden?…..

  2. maha says:

    Nööö, berichte mal!

Leave a Reply