Grimme-Online-Award und Intel-Publikumspreis an Wikipedia

Am Donnerstag bin ich nach Köln gefahren, denn in der Nähe von Köln auf Schloss Bensberg fand die Verleihung des Grimme-Online-Awards statt, bei dem ich zusammen mit Kurt, Magnus und Nocturne die Wikipedia vertreten sollte. Kurt und ich trafen uns schon am Kölner Hauptbahnhof, von wo ein Shuttle uns nach Bensberg brachte. Zum Glück hatte ich noch ein paar Minuten Zeit, mich umzuziehen, denn ich wollte ja mal wieder meinen Smoking nutzen.
Wie erhofft gewann die Wikipedia dann einen Grimme-Online-Award für den Bereich Wissen und Bildung. Überreicht wurde er von Peter Kloeppel. Die Freude war natürlich schon ziemlich groß, aber es sollte noch besser kommen: Zum Schluss ging es nämlich noch um den Intel Publikumspreis, für den im Intnet abgestimmt werden konnte. Dieser wurde von John Malkovich überreicht – auch an uns Wikipedianer!
Das Pikante an dieser Sache ist, dass ich selbst dank des Films Being John Malkovich gedacht hatte, dieser Schauspieler sei eine fiktive Person. Nun konnte ich mich vom Gegenteil überzeugen. Zum Glück hatte ich den Film ja auch kürzlich gesehen.
Im Anschluss an die Veranstaltung haben wir noch mit verschiedenen anderen Preisträgern und Presseleuten gesprochen, zum Beispiel mit einem Vertreter von Lycos Europe, den Machern von blinde-kuh.de und zwei Leuten der Lifestyle-Seiten virtual-nights.com. Es gab eine Art Ball mit einem so genannten „flying buffet“, was aber mehr Hunger hervorrief als satt machte. Dafür gab es im Anschluss noch eine „Küchenparty“ in der angrenzenden Catering-Küche, wo es Bratwurst mit Pommes frites und eine Chinapfanne gab. Ich weiß nicht, ob das eine besondere Tradition dieser Veranstaltung ist, sozusagen um das anwesende Personal (Kameraleute, Fahrer usw.) zu versorgen oder ob so etwas eine allgemeinere Tradition für Medienveranstaltungen ist („Backstage“-Zugang ist ja bei solchen Veranstaltungen immer ein besonders Privileg). Jedenfalls konnte man dort wenigstens mal was essen.
Die Atmosphäre auf der Feier war schon etwas merkwürdig. Man hatte irgendwie das Gefühl, dass sich hier ein paar Medienleute, die sich alle kannten, selbst feierten. Es gab neben den etwas langweiligen Medienleuten allerdings auch ein paar nette andere Preisträger bzw. Nominierte. So unterhielten sich Kurt und ich einige Zeit mit den Leuten von Tunespoon, ein paar Studenten der Fachhochschule Furtwangen.
Kurt und ich übernachteten auf Schloss Bensberg und wurden dann am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, bei dem ich sogar in den Genuss von Kombucha kam, zum Kölner Hauptbahnhof zurückgeshuttlet. Von dort ging es nach Berlin mit einem kurzen Zwischenstopp in Hannover, wo ein Kamerateam von SAT.1 auf uns wartete und vor dem Hauptbahnhof noch ein paar Aufnahmen von den Preisen und uns machte. Diese Aufnahmen wurden dann am Abend in den SAT.1-Nachrichten ausgestrahlt.

Ein Gedanke zu „Grimme-Online-Award und Intel-Publikumspreis an Wikipedia“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.