Der Ausgang der Wahlen: Ampelkoalition

Die Berliner Luft, der ich im Berliner CCC ausgesetzt bin, inspiriert mich manchmal zur Prophetie – ähnlich wie die Dämpfe im Orakel von Delphi die Pythia. Ich sage jetzt mal voraus, wer die Bundesrepublik Deutschland demnächst regieren wird: Ich tippe auf eine Ampelkoalition. Wir wissen alle: Für Rot-Grün reicht es nicht, für Schwarz-Gelb wohl auch nicht, Die Linkspartei will unbedingt in die Opposition und ist auch mit der SPD inkompatibel.
Viele tippen ja auf eine große Koalition, aber erstens liegen die Positionen sehr weit auseinander (man denke an die Kopfpauschale und die Mehrwertsteuer, weniger bei der Flat Tax, da höchstens im Rahmen eines sozialbasierten Ulmer Modells), und zweitens will Gerhard Schröder doch Kanzler bleiben, was er als Juniorpartner einer Großen Koalition nicht kann. Auch die FDP möchte sicher gern an die Regierung, was bei einer großen Koalition ebenfalls nicht möglich sein wird. Guido Westerwelle muss sich schließlich bald einen Ministerposten sicher, denn der Parteivorsitz bringt wahrscheinlich keine Versorgungsbezüge.
Dank einer Ampelkoalition kann Joschka Fischer Außenminister bleiben, und es gibt eine sozial kontrollierte liberale Steuerpolitik, wie sie eigentlich alle wollen. Auf die unzeitige Erhöhung der Mehrwertsteuer kann auch verzichtet werden. Möglicherweise bleibt uns auch der Überwachungsstaat erspart, wie ihn sich Schily und Beckstein vorstellen. Vor allem bleibt uns auch die große Koalition erspart, die sicher zu einem gewissen Stillstand führen wird und im Nachhinein zu einer Radikalisierung der Wähler, die ich nicht möchte. Da ist die „Ampel“ eine wahrscheinliche und nicht mal die schlechteste Alternative.
Nach der Wahl sprechen wir uns wieder. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.