Podcasting

In letzter Zeit schreibe ich wenig, denn erstens ist beruflich viel zu tun und zweitens habe ich ja ein neues Apple PowerBook und einen Apple iPod, die beide auch meine Zeit beanspruchen, wie ich schon berichtet habe.
Podcasting gehört dabei zu meinen neuen Hobbies – das heißt bisher nur die passive Variante, also das Hören von Podcasts. Es ist genau die richtige Ergänzung zur BahnCard 100 (oder – wenn diese BahnCard nicht deutlich teurer wäre, würde ich sagen: die BahnCard 100 ist die ideale Ergänzung für das Hören von Podcasts…). Mein Interesse an Podcasts ist ja schon etwas älter, wie ich unter der Überschrift Potcasts… schon berichtet habe. Die Falschschreibung bringt mir übrigens eine nicht unerhebliche Menge Leser ein. 🙂
Der Vorteil gegenüber traditionellem Radio ist schlicht und ergreifend, dass man die Sendungen, die man hören will, dann hören kann, wenn man sie hören will. Außerdem ist das bisher alles werbefrei, was ich auch sehr vorteilhaft finde. Ich denke, wenn da mal Werbung eingeführt wird, werde ich werbelastige Podcasts nicht mehr hören.
Hier jedenfalls mal die kommentierte Liste meiner Lieblingspodcasts nach Kategorien:

  • Podcasts über Podcasts: Da ist die Podcastschau wohl die beste Aufbereitung der Podcast-Welt. Jedesmal bekommt man sehr interessante Anregungen. Empfehlenswert!
  • Bildung und Wissenschaft: Der beste Podcast in diesem Sektor ist mit Sicherheit Ohrzucker: Man lernt eine Menge übers Hören und über Musik; ganz nebenbei gibt es auch noch ein bisschen Physik. Eigentlich ist das sogar einer meiner Lieblingspodcasts über alle Kategorien hinweg! Sehr empfehlenswert!
  • Computer und so (geek stuff): Mehr Spaß am Gerät hat man definitiv durch Chaosradio Express. Tim läuft zur Höchstform auf, wenn er die richtigen Gäste hat. Er stellt sich nämlich immer sehr auf seine Gäste ein; deshalb ist auch jeder Podcast anders. Allein macht Tim auch interessante Sendungen, kommt aber nicht so locker rüber. Trotzdem immer sehr empfehlenswert und sowieso einer der besten Podcasts!
    Ein ganz toller Solo-Podcast auf dem Gebiet ist Macmaniacs, der auch über alle Kategorien hinweg zu meinen Lieblings-Podcasts gehört – vielleicht auch weil er täglich erscheint und somit zu einem ständigen Begleiter meiner täglichen Wege (vor allem morgens) geworden ist. Manchem mag die sehr persönliche und auch etwas tuckige Art des Sprechers missfallen, ich finde diesen Podcast sehr gut, besonders seit er AAC benutzt. Jetzt kann man sehr schön auch innerhalb der Sendung hin- und herspringen. Sehr empfehlenswert – nicht nur für Mac-User, für die er allerdings ein Muss ist!
  • Literatur: Hier ist auf jeden Fall das Literaturcafé zu nennen, das mir auch wegen der eingestreuten Lesungen aus Theodor Storms Immensee sehr gefällt. Auf jeden Fall ist dieser Podcast empfehlenswert. Weniger gut gefällt mir inzwischen Wortlast, ein Podcast, in den ich zunächst hohe Erwartungen gesetzt hatte, der aber leider mit seiner fixen Idee bezüglich des zerstörerischen Einfluss des Englischen auf die deutsche Sprache zu nerven beginnt. Ich gebe ihm daher nach reiflicher Überlegung nur das Prädikat: erwähnenswert!
    Sehr schön ist auch der Märchenpod, in dem Märchen der Gebrüder Grimm vorgelesen werden. Im Grunde ist es eine kostenlose Hörbuch-Serie, die schon aufgrund der sprachlichen Qualität der Texte empfehlenswert ist.
  • Kino: Eher weniger empfehlenswert sind die hr3-Kinonews. Es ist zwar schön, dass ein Radiosender auch Podcasts anbietet, aber es handelt sich eben doch um relativ unpersönliche Radiosendungen. Da gefällt mir Filme und so deutlich besser. Mein Prädikat: sehr empfehlenswert – auch für Leute, die interessante Bücher oder Hardware suchen, denn das …und so ist ernst gemeint!

Interessant ist, dass die meisten Podcasts mit einem Rechteproblem zu kämpfen haben: Urheberrecht und Verwertungsrecht machen es unmöglich, moderne Literatur zu podcasten (was vielleicht kein Verlust ist und die klassische Literatur stützt) und behindern die Verwendung von Musik in Podcasts (besonders ein Problem bei Ohrzucker). Allerdings gibt es ja inzwischen auch schon sehr viel Musik jenseits von GEMA und GVL, wie Starfrosch und andere Podcasts für freie Musik beweisen. Die Rechtslage ist aber dringend anzupassen, denn sie erweist sich zur Zeit ja als kultureller Hemmschuh. So ergibt sich zum Beispiel das Problem, dass Musik die ehedem frei war durch einen Vertrag mit einer Plattenfirma oder mit der GEMA im Nachhinein plötzlich lizenzpflichtig wird, und das ist dumm, wenn schon ein Podcast mit der Musik im Netz steht, denn die GEMA scheint da nicht zimperlich zu sein.
Bisher war nur von Podcasts die Rede, für die man übrigens nicht unbedingt einen iPod benötigt. Demnächst berichte ich dann auch noch ausführlicher über meine Favoriten unter den Video-Podcasts oder Vlogs. Für diejenigen, die auf traditionelles zeitgebundenes Radio nicht verzichten wollen, empfehle ich übrigens surfmusik.de, eine Webseite, die streaming-Zugriff auf unzählige Radioprogramme bietet.

4 Gedanken zu „Podcasting“

  1. ich finde tim grade alleine gut. klar hat es etwas wie er seine narrativen interviews führt, aber alleine fixiert er sich ganz gut auf das thema.

  2. Ja, das stimmt, er ist dann sehr themenfixiert, aber es kommt nicht so locker rüber. Ich habe es vielleicht schlecht formuliert: Tim ist immer gut, nur eben – für mein Gefühl – lockerer im Dialog. Hab’s leicht umformuliert, damit klarer ist, was ich meine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.