Neue WordPress-Version

Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich an das neue WordPress 2.0.1 („Duke“) zu gewöhnen. Besonders der neue Online-Editor TinyMCE war gewöhnungsbedürftig, aber inzwischen hab ich ihn halbwegs durchschaut und komme doch recht gut mit ihm zurecht. Das Einzige, was mich nach wie vor stört, ist, dass man ein zu verlinkendes Wort erst schreiben und dann markieren muss, bevor man mit ALT+A (bzw. CTRL+A) auf dem Mac einen Link einfügen kann. Das ist umständlich. Es sollte doch auch möglich sein, einfach diese Tastenkombination zu drücken und dann den Link komplett in einem Formular zu erfassen. Das ginge bestimmt schneller.

Ansonsten produziert der Editor auf einfache Weise recht brauchbaren html-Code und das ist ja die Hauptsache. Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, ist er auch viel leichter zu bedienen als das Vorläufermodell, insbesonders wenn es darum geht, Listen zu schreiben oder Text auszuzeichnen. Ich komme also immer mehr davon ab, ein spezielles Blog-Programm zu verwenden. Wenn ich wirklich offline einen Blog-Eintrag schreiben will (was ja nur unterwegs von Bedeutung ist), benutze ich inzwischen den Universal-Texteditor TextMate, der (fast) keine Wünsche offen lässt. (Naja, die LaTeX-Unterstützung könnte besser sein…)

Neben dem verbesserten Editing ist auch das „Dashboard“, die Administrationsübersicht, etwas griffiger geworden. Es soll auch alles etwas schneller funktionieren, was ich noch nicht festgestellt habe. Eigentlich lohnt sich die Umstellung kaum, denn nach der Umstellung musste ich doch wieder so einiges anpassen (Blocksatz im CSS ausschalten, CreativeCommons-Hinweis wieder einbauen). Hier sollte noch eine Update-Möglichkeit gefunden werden, die es nicht erforderlich macht, wieder alles neu zu konfigurieren, vielleicht ein Tool wie etc-update bei Gentoo Linux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.