Frankfurt Airport Railway Station

Frankfurt Airport Railway Station

Nach einer sehr konstruktiven Klausurtagung von Wikimedia Deutschland in der Akademie Biggesee im Sauerland befinde ich mich gerade auf der Rückfahrt. Ich hatte versucht, einen früheren ICE zu nehmen, um einen eventuell leicht verspäteten Anschlusszug noch zu bekommen und somit noch etwas früher am Ziel zu sein. Just in einem solchen Fall sind natürlich alle Anschlusszüge pünktlich, und ich musste einige Zeit in der DB-Lounge im Frankfurter Flughafen verbringen. Das ist eigentlich keine unangenehme Erfahrung, wenn man davon absieht, dass es Internet nur gegen erhebliche Geldsummen von T-Mobile bzw. T-Com gibt. Dummerweise konnte man aber nicht mal die Anmeldeseiten aufrufen, die eigentlich automatisch erscheinen sollten, wenn man noch nicht angemeldet ist. Nur die Anmeldeseite eines nahen Hotels funktionierte. Dort kam ich aber auch nicht in Internet, denn ich hätte ein Passwort bei der Rezeption erfragen müssen. Wenn ich einen längeren Aufenthalt gehabt hätte, hätte ich da vielleicht mal einen Versuch gestartet. Ich hatte allerdings über den T-Com-Hotspot Zugriff auf die Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn, was schon einmal sehr hilfreich war. Ansonsten ist diese Service-Verweigerung in Deutschland schon unschön und letztlich auch geschäftlich unklug. Das ähnelt dem seltsamen Phänomen, dass die Deutsche Bahn ihre hochpreisigen Getränke und Snacks nurmehr den Fahrgästen in der ersten Klasse aufdrängt. Was ist aus dem Bollerwagen geworden, der früher durch die zweite Klasse zog. Wäre das nicht ein Ein-Euro-Job, der für die DB richtig profitabel wäre?

Dafür gab es aus der Lounge einen schönen Ausblick: Da sie in einem Zwischengeschoss liegt, sieht man alle Etagen des Bahnhofsgebäudes auf ein Mal. Anbei ein Versuch, das mit meiner Handy-Cam zu dokumentieren.

5 Gedanken zu „Frankfurt Airport Railway Station“

  1. Bis diese Scheiß Flickr-Seite geladen ist, dauert es ja ewig. Was ist aus dem guten alten Einfach-Bild-Verlinken (am besten auf der eigenen Website) geworden…?

  2. Hm… ich gebe zu, dass flickr im Moment langsam ist, aber es spart Speicherplatz, Traffic und ist leicht zu bedienen. Zudem möchte ich schöne Fotos eh dort haben (wegen der flickr-Community).

  3. Den “Bollerwagen” gibt’s noch, zumindest in ausgewählten ICs. Mir ist letzte Woche zumindest einer auf der Strecke Hamm-Leipzig begegnet.
    j.w.

  4. Hallo Martin !

    Euer Wikimedia-Pojekt ist echt gut; ich schreibe da abundan auch was rein…insbesondere im Geschichtsbereich.

    Martin und ich kommen gerade aus Ägypten zurück und ich kann dir eine Schiffsfahrt auf den Nil sehr empfehlen, das muss man einmal gesehen haben. Wirklich schön…aber auch bisserl anstrengend in der Hitze Ägyptens.

    Wie immer liest sich es sehr gut, was du schreibst.

    Herzlichen Gruss aus dem Westen der Republik

  5. Das ist leider in Amiland auch so. Starbuck’s bietet Hotspots von T-Mobile an, die kosten dann auch mal $6 oder so pro Stunde. Total nervig. Da lobt man sich IHOP mit kostenlosem WiFi :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.