Lücke im System, Blechtrommel y tu mamá también

Gestern gab es überraschenderweise eine lange Filmnacht, weil gleich drei Leute je einen Film einbrachten. Der erste war ein ziemlich schlapper Verschwörungstheorie-Thriller mit dem Titel Absolut (dt.: Die Lücke im System). Irgendwie ist mir noch nicht klar, was die beiden Geschichten, in die sich die Hauptperson verstrickt hatte, miteinander zu tun hatten. Schon wegen der schlechten deutschen Synchronisation war der Film ungenießbar.

Dann kam ein echtes Meisterwerk auf die Leinwand: Die Blechtrommel, der mich sehr begeistert hat. Ich habe ihn zuletzt vor 25 Jahren in der Schule gesehen (wahrscheinlich beschnitten), muss aber sagen, dass er mir jetzt viel besser gefallen hat. Der ironische Humor ist schon großartig. Das gibt es im deutschen Kino selten! Günter Grass ist schon ein toller Erzähler!

Danach gab es dann noch einen weiteren Höhepunkt: Y tu mamá también, ein ziemlich guter Film von Alfonso Cuarón, bei IMDB sogar mit 7.7 bewertet. Es ist ein Coming of age-Film, der auf sehr nette Weise mit Macho-Allüren aufräumt. Am besten gefallen haben mir die Off camera-Kommentare des Erzählers, der die Handlung in einen größeren Zusammenhang stellt. Der Zusammenhang ist manchmal wirklich groß! Dieser Film bekommt von mir definitiv 10 von 10 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.