Geburtstag im Club

Am unverdienten Allerheiligen-Feiertag habe ich meinen Geburtstag im Chaos Computer Club Berlin nachgefeiert. Schon mittags hatte ich mich mit wuerfel zum Einkaufen ins KaDeWe begeben. Da ist es zwar nicht ganz billig, aber man bekommt hervorragende Qualität und alles unter einem Dach. Zunächst gönnten wir uns eine kleine Stärkung an einem der dortigen Essensstände: Wir verspiesen fileto d’agnello auf Salaten der Saison, worunter sich auch Eisperlensalat befand, eine Salatart, die aussieht wie Tomaten-Stiele und -Blätter. Das Geschmackserlebnis war annehmbar, wenn auch nicht überragend. Dazu gab es leckeren Salcheto aus der Toskana.

Dann kam der eigentliche Einkauf, der nach etwa fünf Käufen zur Sperrung meiner Debitkarte führte. Offenbar war es der Postbank suspekt, dass ich zum ersten Mal in fünfzehn Jahren Lebensmittel mit der Karte bezahlte, und das gleich amokartig. Nachdem wir es dann doch geschafft hatten, fuhren wir zum Kochen in den Club: Es gab die folgende Menüfolge: Rinderbraten in Rotweinsoße an Rotkohl, dazu Thüringer Klöße, die mir beim Reiben der Kartoffeln einen richtigen Muskelkater bescheren sollten. Der Nachtisch bestand aus flambierten Feigen in Grünem Veltliner an Vanilleeis. Nach dem Essen gab es zudem auch noch Chunk.

5 Gedanken zu „Geburtstag im Club“

  1. Hi FloSCH!

    Nee, so hoch waren die Einzelbeträge nicht, es lag evtl. an der Anzahl der Bezahlvorgänge. Möglicherweise lag das Problem auch beim KaDeWe, denn die Karte war woanders nicht (mehr) gesperrt.

    Liebe Grüße, Keks 🙂

  2. Pingback: wuerfels Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.