Wikimedia Deutschland in Frankfurt am Main

Am Sonntag war Tag der offenen Tür bei Wikimedia Deutschland in Frankfurt-Höchst. Nach der Vorstandssitzung des Vereins in der Alten Schule in Neu-Anspach war ich zum ersten Mal im neuen Büro. Es ist komfortabel groß, schön hell, an der Wand hängen die Gewinnerfotos des Wikimedia-CommonsBildwettbewerb 2006, unter anderem eins von flosch; an der anderen Wand ein schwedisch anmutendes Regal mit Uhren, die neben der Zeit in Florida und Berlin auch die Koordinierte Weltzeit anzeigen. Moderne Rechner und WLAN sind auch vorhanden. Da kann sicher gut gearbeitet werden. Außerdem sind die Schreibtische und auch der dazugehörige Konferenzraum der Bürogemeinschaft gut geeignet für solche Treffen wie das am Sonntag. Man könnte hier von Zeit zu Zeit kleinere Arbeitstreffen veranstalten. Aber vor allen Dingen gibt es jetzt ein festes Büro mit Arne Klempert als Geschäftsführer, den man leicht über die Vanity-Rufnummer 0700-WIKIMEDIA zu den üblichen Bürozeiten erreichen kann. Damit ist ein wichtiger Meilenstein des freien Wissens erreicht.

Wenn ich mir die Situation der Wikipedia vor drei Jahren vorstelle, hat sich mächtig was getan. Und was besonders erfreulich ist: bisher wird das Ganze vor allem von den Wikipedianern getragen – auch finanziell. Der Verein könnte natürlich noch mehr Mitglieder und Spenden gebrauchen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.