Meier & Chaosradio Express

Am Sonntag habe ich die deutsche Komödie Meier von Peter Timm gesehen. Der Film von 1986 spielt im geteilten Berlin und zeigt, wie absurd das Leben in der geteilten Stadt war – zumindest aus heutiger Sicht, aber der Film ist ja 1986 gedreht worden, allerdings teilweise in Westberlin. So wird der Hauptgebäude-Neubau der TU Berlin kurzerhand zum Eingangsbereich am Flughafen Berlin-Schönefeld. Die Ähnlichkeit ist verblüffend und zeigt, dass auch der Westen an Geschmacksverirrung gelitten hat. Richtig gut sind die DDR-Mustertapeten. Aber ist spießige Raufasertapete wirklich besser?

Empfohlen wurde mir der Film von Tim Pritlove, der nach mehrmonatiger Pause nun wieder mit Chaosradio-Express angefangen hat – und das gleich richtig intensiv! Das freut mich sehr, zumal die Kürzung der „Muttersendung“ Chaosradio das Bedürfnis nach zusätzlichen Sendungen umso größer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.