Fracture

Am Sonntag gab es wieder einen gelungenen Videoabend: wuerfel hatte falschen Hasen 😉 gekocht, dazu gab es einen Corvo aus dem Jahr 2000 und anschließend einen ganz tollen Film, nämlich Fracture, auf Deutsch Das perfekte Verbrechen. Der Titel ist mal wieder keine besonders gelungene Übersetzung, aber „Bruch“ wäre auch nicht besser gewesen.

Der Film glänzt vor allem durch zwei exzellente Schauspieler: Ryan Gosling und vor allem durch den großartigen Anthony Hopkins. Die Dialoge sind meist kurz und pointiert und sehr hintergründig. Die kleinen Feinheiten der Dialoge sind ein Genuss – und dazu die geschickt erzählte Geschichte: Es ist kein Whodunit, denn der Mörder steht von Anfang an fest. Die Frage ist bloß: Wie kann sich der Mörder aus der Schlinge ziehen? Und da kommt Spannung auf! Der Plan ist sehr raffiniert und dem Zuschauer wird immer wieder Gelegenheit gegeben, das Spiel zu durchschauen. Als sich der Mörder und der Inspektor unmittelbar nach dem Mord durch die Tür unterhielten, hatte ich schon so eine Ahnung bezüglich des Plans, die sich später als richtig erwies. Es kommt eben auf die Details an. Das sagt die Hauptfigur dann auch an einer Stelle. Ich habe den Film jedenfalls sehr genossen und kann ihn sehr empfehlen! Oskarverdächtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.