Österreich in der Bergmannstraße

Schon vor ein paar Wochen hatte ich im Kaffeehaus Felix Austria in der Bergmannstraße 26 das Vergnügen, Marillenknödel zu essen und Melange zu trinken. Heute probierte ich das nahe gelegene Restaurant Austria (Bergmannstr. 30, direkt gegenüber der Passionskirche) am Marheinekeplatz.

Man sollte das Lokal frühzeitig besuchen oder reservieren. Ich entschied mich für die erste Variante: Als wir das Lokal betraten, sahen wir auf allen Tischen „Reserviert“-Schilder, obwohl das ganze Lokal (noch) leer war. Wir bekamen dann aber einen Platz zugewiesen. Ähnlich erging es allen weiteren Gästen, die offenbar samt und sonders nicht reserviert hatten, aber einen Platz zugewiesen bekamen. Offenbar dienten die Reservierungsschilder dazu, den Publikumsverkehr etwas zu kanalisieren – wie passend für ein österreichisches Lokal bei den Preußen!

Schau war auch der berlinernde Schani, der uns bediente und durchaus ins österreichische Ambiente passte (es gab auch eine wienernde Serviererin). Loben muss ich allerdings vor allem das leckere dunkle Kapsreiter Landbier aus Schärding und natürlich das Essen: Das Wiener Schnitzel war sehr lecker und auch mit großem Hunger nicht aufzuessen. Der Erdäpfelsalat wirkte hingegen nicht eher norddeutsch (Mayonnaise!), schmeckte mir aber trotzdem. Auch der Semmelknödel, von dem ich kostete, war sehr lecker. Da ich anschließend recht satt war, reichte es nur noch für einen kleinen Schwarzen, der auch recht kräftig war.

Das Austria ist zwar kein billiges, aber durchaus ein gutes Restaurant – vor allem für die Freunde der österreichischen Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.